Städtisches Gymnasium Ahlen

Schule im Herzen der Stadt

Philosophisches Seminar der Universität Münster

Seit dem Schuljahr 2016/2017 besteht eine Kooperationspartnerschaft der Fachschaft Philosophie des Städtischen Gymnasiums Ahlen mit dem philosophischen Seminar der Universität Münster.


Die Idee zu dazu entstand bereits im Oktober 2014 anlässlich des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, der in Münster stattfand. Unter dem Motto „Der Kongress geht zur Schule“ diskutierte Frau Prof. Dr. Elif Özmen von der Universität Regensburg mit Philosophieschülern der Oberstufe über das Thema: „Kann es glückliche Schurken geben? Über das schwierige Verhältnis von gutem Handeln und gutem Leben“ 

 OStD Siegfried Knepper, Prof Dr. Elif Özmen und Michael Kuhnholdt

Die überaus positive Resonanz zu dieser Veranstaltung legte es nahe, die Zusammenarbeit mit dem philosophischen Seminar der Universität Münster zu vertiefen. Als Ergebnis der Überlegungen fand am 17. November 2016, dem „Welttag der Philosophie“, ein Diskurs-Symposium zum Thema „Hirndoping“ unter der Leitung des Philosophiedozenten Dr. Matthias Herrgen an unserer Schule statt.

  StD' Dr. Anne Giebel, Birgit Strasser, Dr. Matthias Herrgen, Michael Kuhnholdt und Schülerinnen

In einer Einführung zum Thema betonte Herr Dr. Herrgen die gesellschaftliche Relevanz des sog. „Neuro-Enhancement“, des Einsatzes von leistungssteigernden Medikamenten in Schule, Studium und Beruf. Im Anschluss daran diskutierten die Schüler in Gruppen und nach der Präsentation der Gruppenergebnisse im Plenum kontrovers über Fragen der Legitimität der individuellen Verwendung von Konzentrationspillen in Stressphasen, z. B. vor Klausuren, oder des staatlichen Einsatzes von „Neuro-Enhancer“ zur Erhöhung der Arbeits-und Wirtschaftsleistung einer Gesellschaft in Verbindung mit Wettbewerbsvorteilen. 

In seinem abschließenden Vortrag fokussierte Herr Dr. Herrgen auf die Problematik eines „Optimierungswahns“ für das Selbstverständnis des Menschen. Die Bemühungen, die Leistungsfähigkeit des Menschen künstlich zu verbessern, führten nach  Einschätzung des Dozenten nicht zu einer Verbesserung seiner Lebensqualität und zu mehr Lebenssinn.

Zum Welttag der Philosophie im Jahr 2017 fand der Welttag der Philosophie unter dem Titel" Was darf Kunst?" statt.

Zu der Kooperation mit dem philosophischen Seminar der Uni Münster gehört zudem, dass ein Philosophiekurs der Q2 zu jedem Wintersemester an einem Tag an Vorlesungen und Seminare des philosophischen Seminars teilnimmt. Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite. Um unseren eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden benötigen wir hierfür noch etwas Zeit.