Städtisches Gymnasium Ahlen

Schule im Herzen der Stadt

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

 No Racism - Aktion Schule ohne Rassismus

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, diesen Titel trägt unsere Schule nun schon seit fast acht Jahren. Nachdem 80% der Schulgemeinde die Abkommenserneuerung unterschrieben, organisierte die SV hinsichtlich des internationalen Tages gegen Rassismus am 19. März 2016 eine von Amnesty International ins Leben gerufene Aktion. Über 300 Schüler und Schülerinnen versammelten sich auf dem Schulhof und bildeten mit gelben Zetteln den Schriftzug „#NoRacism“ um so ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Ermöglicht wurde diese Aktion unter anderem durch die freundliche Unterstützung der Amnesty International Gruppe.

(v.l.) Stellv.Bürgermeisterin Rita Pöppinghaus-Voss, Philip Molares, Justin Bockey (SV-Vertreter), der ehem. Schulleiter Siegfried Knepper, Heiko Klare, Franz Wichmann

In einer Feierstunde wurde das Städtische Gymnasium im Jahr 2011 in das bundesweit bestehende Aktionsbündnis „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SoR – SmC) aufgenommen.

Ziel des Projektes ist es, Grenzen des Glaubens, des Geschlechtes, der Hautfarbe, der Behinderung etc. zu überwinden. Es geht also darum, Schüler, Lehrer und Eltern für jegliche Form von Diskriminierung und Ausgrenzung zu sensibilisieren.

Schulleiter Siegfried Knepper wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass das Städtische bereits in den vergangenen Jahren wichtige Beiträge zur Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung geleistet habe. Er nannte u.a. als Beispiele die Aktion „Gesicht zeigen gegen Rassismus“ sowie die Plakataktion „Wir sind Ahlen, Nazis sind es nicht“. Knepper machte allerdings auch deutlich, dass damit erst der Anfang gesetzt sei. Denn der Titel ‚Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage‘ sei ja keine Auszeichnung für bereits geleistete Arbeit, sondern eine Selbstverpflichtung für Gegenwart und Zukunft.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Rita Pöppinghaus-Voss gratulierte erfreut zur Anerkennung als SoR – SmC, wies aber auch auf die große Verantwortung hin, die mit einer solchen Auszeichnung verbunden sei. In beeindruckender Weise hob der Pate des Projektes, der ehemalige Europameister im Judo Franz Wichmann, die besondere Funktion des Sports im Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung hervor. Denn, auch wenn es im Wettkampf zuweilen hart zur Sache gehe, so zollten sich die Sportler doch egal welcher Nationalität und Hautfarbe „abseits der Matte“ Respekt und Anerkennung. Schülersprecher Justin Bockey betonte in seiner Ansprache die aktuelle gesellschaftspolitische Relevanz des Themas. „Und auch an unserer Schule sind viele Schüler unterschiedlicher Kulturen und Religionen. Und das ist auch gut so, wir schließen niemanden aus.“

Die Schüler waren glücklich und stolz, als sie schließlich von Heiko Klare, als Vertreter der Bezirksregierung Münster, die Urkunde und ein Schild mit der Aufschrift „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ überreicht bekamen. Musikalisch begleitet wurde die Feierstunde durch das Orchester des Städtischen Gymnasiums unter der Leitung von Peter Derman.