Städtisches Gymnasium Ahlen

Schule im Herzen der Stadt

Förderpreis 2015/2016

KUNST UND GUT! -

FÖRDERPREIS JUNGE BILDENDE KUNST

DES KUNSTVEREINS AHLEN

(Jan./Feb. 2016)

Auch dieses Jahr haben die SchülerInnen des Städtischen Gymnasiums wieder sehr erfolgreich am Wettbewerb um den begehrten "Förderpreis für junge bildende Kunst" des Kunstvereins Ahlen teilgenommen und um die begehrten Preise gekämpft. Die ausgeklügelten Konzepte und handwerklich sehr geschickten Arbeiten überzeugten die hochkarätig besetzte Jury und sind noch bis zum 21.2. (Mo-Sa. 15-18 Uhr, So. 11-17 Uhr) in der aktuellen Ausstellung in der Stadtgalerie zu bewundern.  Neben den überwiegend malerischen und zeichnerischen Beiträgen, glänzten auch dieses Jahr wieder qualitativ hochwertige plastische und digitale Arbeiten, deren Niveau stetig zunimmt.  Insgesamt wurden mehr als 70 Arbeiten von jungen Leuten im Alter von 16-23 Jahren eingereicht.

Unsere Preisträger 2016:

1. Preis: Tiara Schmidt (EF) "Zukunft ist Vergangenheit"

©Matt

(300 Euro + 5 Jahre Fördermitgliedschaft im Kunstverein + kostenlose Bildhauerei-, Malerei- und Grafikkurse)

©Matt

Tiara hat eine sehr überzeugende mehrteilige zeichnerische Arbeit auf verschiedenen Papieren erstellt, die als Gesamtcollage spannende Einblicke in ihre eigene ganz persönliche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gewährt. Auf privaten Fotos basierend, lässt sie uns an ausgewählten Momenten aus ihrem Familienleben teilhaben. Unsere Neugierde auf ihre multikulturelle Familie wird durch ein durchdachtes und fragmentarisches Konzept geweckt,  für das sie sehr geschickt verschiedenste  Szenen auswählt, diese jedoch so schlicht und reduziert zeichnet, dass sie ohne Mühe Voyeuristisches ausblenden und Essentielles hervorheben. Dabei geht sie kompositorisch konsequent und anspruchsvoll vor und konzipiert akribisch einen spannungsreichen Bildaufbau.

 

2. Preis: Hannah Julietta Bruns (koop. Kunst LK Q1) "In Bewegung"

©Matt

(250 Euro + 5 Jahre Fördermitgliedschaft im Kunstverein + kostenlose Bildhauerei-, Malerei- und Grafikkurse)

Hannah überzeugt durch eine ausgeklügelte Arbeit, in der sich Zeichnung und Videoinstallation sinnvoll ergänzen und in ihrer Intensität steigern. Sie beschäftigt sich mit Bewegungsstudien von Hunden, die sie in kleinformatigen Aquarellen in ihren Bewegungsabläufen studiert. Die Farben sind überaus klug differenziert, die Anatomie ist auf wesentliche Aspekte reduziert. Wie gut die Aquarelle wirklich sind, sieht man auch in der Videoabfolge der zu Animationen eingescannten Einzelbilder. Ein hochkomplexes Wechselspiel an präzise gesetzten Farben und Hell-Dunkel Akzenten unterstützt die glaubwürdig eingefangenen Hundebewegungen, die erst in ihrer andauernden Laufdynamik ihre volle Wirkung entfalten. Fasziniert von der Bewegung, kann sich der Betrachter danach wieder in Ruhe den einzelnen Studien widmen. 

weitere Belobigungen, verbunden mit Förderung und Technikkursen


Esther Wiesing (koop. Kunst LK Q2)

©Matt


Jakob Gosda (koop. Kunst LK Q1)

©Matt


Lars Schulte (koop. Kunst LK Q1)

©Matt


Nele Heuser (koop. Kunst LK Q1)

©Matt


Mert Yurtseveroglu (koop. Kunst LK Q1)

©Matt


Melisa Aslan (koop. Kunst LK Q1)

©Matt