Städtisches Gymnasium Ahlen

Schule im Herzen der Stadt

„Unser Kreißsaal wird neu und anders...“

Mit einem Vortrag des Architekten Christian Tripp zu Innenarchitektur / Raumdesign im Zeichensaal des Städtischen Gymnasiums Ahlen begann heute ein nicht alltägliches Kunst-Projekt zur Gestaltung eines konkreten Kreißsaales für das St. Franziskus-Hospital in Ahlen. Die Idee für diese ungewöhnliche Kooperation hatte der Chefarzt der Frauenklinik, Dr. Dr. med. Markus Gantert. Gemeinsam mit dem Verwaltungsdirektor, Herrn Winfried Mertens, dem Ahlener Architekten Christian Tripp und der Kunstlehrerin Marita Schäper wurde ein Arbeitskonzept für den kooperativen Kunst-Leistungskurs des Städtischen Gymnasiums Ahlen entwickelt. In der folgenden Woche wird Herr Dr. Gantert ein Referat zu Geburtshilfe im Krankenhaus halten. Anschließend bekommen die Schüler/innen des Kunst-Leistungskurses die Möglichkeit, alle vier Kreißsäle zu besichtigen. Eine praktische Einführung in den Modellbau durch den Architekten Tripp und eine Bedarfsermittlung in Form einer Befragung von Ärzten und Hebammen sind die nächsten Unterrichtstermine. Im Kunstunterricht werden begleitend Maltechniken, Farb- und Bildkonzepte sowie aktuelle Positionen der Kunst erarbeitet. Danach erfolgt die eigentliche kursinterne Wettbewerbsarbeit in Gruppenarbeiten, wo alternative Modellentwürfe entwickelt werden sollen, die anschließend einer Fachjury vorgestellt werden.

Foto:  Zeichensaal des Städtischen Gymnasiums Ahlen (Herr Dr. Dr. Gantert, Chefarzt der Frauenklinik des St. Franziskus-Hospitals Ahlen; Christian Tripp,  Architekt; der kooperative Kunst-Leistungskurs Q 1 des Städtischen Gymnasiums Ahlen unter der Leitung von Marita Schäper; Frau Dr. Giebel, komm. Schulleiterin)

 Wie alles begann.

Die Umsetzung

Die Präsentation

Die Eröffnung

 

Zusammenschnitt des Projekts

 WDR Lokalzeit Münsterland

Der Leistungskurs bei der Arbeit!

Emir ist der Erste im neuen Kreißsaal: Ein Himmel voller Kunst

Ahlen -Von Dirk Hartleb  (WN)  Mittwoch, 20.12.2017,  alle Fotos von Ulrich Gösmann

Premiere in der Geburtsklinik im St.-Franziskus-Hospital: Emir ist der erste Erdenbürger, der am Samstag um 21.50 Uhr im künstlerisch gestalteten Kreißsaal die Augen aufschlug.

©Dirk Hartleb

    T eilen die Freude von Özlem (2.v.r.) und Abdurrahman (3.v.l.) Yavuz über die Geburt von Emir im neuen Kreißsaal:  Steffi Schröter, Dr. Dr. Markus Gantert, Amena Masoud und Kai Reinecke.  

„Ich habe mich hier sehr gut aufgehoben gefühlt“, sagt Özlem Yavuz beim Pressetermin am Mittwoch. Vor allem die farbig gestaltete Decke mit den warmen Ocker und Blautönen hat sie als sehr wohltuend empfunden. Vor ihrer Niederkunft habe sie sich im Internet über die Leistungen der Geburtshilfe im Ahlener Krankenhaus informiert und sei auf das Projekt des Kunstleistungskurses des Städtischen Gymnasiums gestoßen. Mit dem Wunsch, in dem von Schülerinnen und Schülern gestalteten Kreißsaal niederzukommen, sei sie in die Klinik gekommen. Dort sei ihr für die Geburt besagter Kreißsaal angeboten worden. Keine Frage, dass die Mutter einer sechsjährigen Tochter sofort begeistert einwilligte.

©Dirk Hartleb

Adurrahman Yavuz teilt die Begeisterung seiner Frau. Er war bei der Geburt dabei und ist von dem Ambiente genauso angetan. Dazu gehört für den jungen Vater auch das gesamte Team um Oberarzt Kai Reinecke, Assistenzärztin Amena Massoud und Hebamme Karin Brogowski. „Das ist wirklich ein eingespieltes Team“, fasst er seinen Eindruck zusammen. Und den Umgang beschreibt er als sehr kollegial.

Überhaupt die Geburt miterleben zu können: „Das war Hammer“,„Ich hatte diesmal große Angst“, erklärte Özlem Yavuz. Doch jetzt war es eine Spontangeburt ohne Komplikationen. Während die junge Mutter über ihre Erfahrungen berichtet, schläft Emir, der 3540 Gramm auf die Waage bringt und 52 Zentimeter misst, selig in seiner Bettchen. Nur als ihn Vater Abdurrahman einmal kurz aus dem fahrbaren Kinderbett hebt, um ihn fotogen in die Kamera lächeln zu lassen, wird er einen Moment lang knütterig,  sagt Adurrahman Yavuz. Zwar war er bei der Geburt seiner Tochter auch dabei, aber damals mussten die Ärzte einen Kaiserschnitt vornehmen.

©Dirk Hartleb

Die jungen Künstler vom Städtischen Gymnasium wären sicherlich gerne bei dem Pressetermin dabei gewesen, versichert Kunstlehrerin Marita Schäper. Aber die offizielle Einweihung stehe ohnehin noch aus, bestätigt Chefarzt Dr. Dr. med Markus Gantert. Einige Dinge ließen noch auf sich warten, so wie die Tür zum Kreißsaal. Eine OP-Lampe habe man sich schnell aus dem Nachbarkreissaal besorgt.

Die Idee für dieses ungewöhnliche Kunstprojekt hatte Gantert. Architekt Christian Tripp hatte zunächst über Hygiene- und Brandschutzauflagen informiert, gemeinsam wurde die Beleuchtungssituation überdacht und das Für und Wider von Vorhängen diskutiert. Zudem ging es im Vorfeld über die Funktionalität von Schränken.                                                    Warme Farbtöne schaffen Wohlfühl-Atmosphäre.

Unter den verschiedenen Modellen entschied sich die Fachjury für die Version, die die Schüler im November realisierten. Insgesamt hatte das Projekt einen Vorlauf von deutlich mehr als einem Jahr, stellt Dr. Gantert fest. Aber so es sei nun einmal bei der öffentlichen Hand.

©Dirk Hartleb

Blick unter die Decke. Kunst, von Schülern geschaffen